Eine Desinfektion des Wassers im Verteilungssystem kann erforderlich werden, wenn es als Folge von Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen, Rückwirkungen aus Kundenanlagen oder Havariesituationen zu einer Kontamination gekommen ist, die nur durch den Einsatz von Desinfektionsmitteln im Netz beherrscht werden kann.

desinfektionen-d

Unsere mobilen Desinfektionsanlagen arbeiten mengenproportional und sind einfach zu handhaben. Sie werden vor Ort installiert und sorgen dafür, dass der Verbraucher angeschlossen bleibt und das Trink-wassernetz uneingeschränkt nutzen kann.
Die Einhaltung der vorgegebenen Grenzwerte gemäß der Trinkwasserverordnung von Chlor bzw. Chlordioxid wird auch bei schwankenden Durchflussmengen gewährleistet, weil alle Anlagen mengenproportional arbeiten.

Neben der Herstellung und Lieferung mobiler Desinfektionsanlagen führen wir auch komplette Service-Dienstleistungen durch. Für das "Rundum-sorglos-Paket" bieten wir Vorhaltungsverträge mit 365-Tage-Bereitschaftsdienst an.

Dazu stehen verschiedene Desinfektionsanlagen zur Verfügung, die in folgende Betriebs- und Anschlussarten unterschiedenen werden:

1. Installation im Bypass z.B. an Hydranten mit Einsatzbereichen bis zu 60 m³/h

alt




2. Installation durch einen Stutzen mit Dosierlanze für die Direkteinimpfung z. B. ab Wasserwerksausgang mit  Einsatzbereichen bis zu 1100 m³/h

alt

(Für größere Durchflussmengen oder fehlende Durchflussmessung kann eine externe Durchflussmessung und eine spezielle Dosiereinrichtung, sowie größere Dosierpumpen auf Anfrage in das Konzept integriert werden)



Unsere Service- Dienstleistungen beinhalten:

  • Vertragliche Vorhaltung der Desinfektionstechnik und umfangreiches Zubehör
  • Lieferung nach Abruf innerhalb von 12 Stunden (kürzer auf Anfrage)
  • Inbetriebnahme vor Ort durch geschultes Personal
  • Einweisung und Übergabe an das Betriebspersonal des Kunden
  • Telefonische Betreuung
  • Außerbetriebnahme und Wartung nach Einsatzende

Einsatzbereiche der Anlagen

  • Individuelle Desinfektion von vordefinierten Netzabschnitten
  • Gesamtes Trinkwasserverteilungssystem
  • Ausgang des Wasserwerks oder Hochbehälters
  • Druckerhöhungsstationen, Übergabestationen oder Zählerschächten usw.
  • Desinfektion während der Trinkwasserabnahme durch Verbraucher

Unterschiede der Anlagentypen

- Mechanische Anschlüsse der Anlagen an das Rohrnetz:

  • Dosierlanze für Stutzen ab 1“ oder größer
  • C- oder B- Kupplung Storz mit zugelassenen Trinkwasserschläuchen zum Anschluss an Stutzen ab 2“ oder größer
  • Standrohr DN80 und zugelassene Trinkwasserschläuche mit C- oder B-Storz

- Volumenproportionale Ansteuerung der Dosierpumpen durch:

  • Bauseitigen MID mit 4 – 20mA Analogausgang oder Wasserzähler mit Kontaktgeber
  • Ein in die Anlage integrierter Wasserzähler mit Kontaktgeber

- Ort der Anlagenaufstellung

  • Innerhalb von Gebäuden
  • Außerhalb von Gebäuden im Anhänger verschlossen, mit autarker Stromversorgung

Ihre Vorteile:

  • Stromversorgung durch Akkus – keine Fremdenergie
  • Mengenproportionale Dosierung, stufenlos einstellbar
  • Einfache Handhabung
  • Direkte Dosierung von konzentrierten Lösungen möglich
  • Alle flüssigen Dosiermittel einsetzbar
  • geringe Investitionskosten
  • keine Personalschulungen
  • kompetente Leistung und Abwicklung im Einsatzfall durch geschultes Personal  und hochwertige Anlagentechnik

Nach Oben ...